Spendenaktion von HelpAge zum Weltaltentag

Am 01. Oktober wird seit 2010 der Internatinale Tag der älteren Generation begangen. Um auf die aktuelle Situation der älteren Generation aufmerksam zu machen, hat der Verein HelpAge auf eine aussergewöhnliche Weise auf das Thema aufmerksam zu machen und Spenden zu sammeln.

Mit Sprüchen versehen wie "Ey Alter, was geht?" oder "Los geht's, Alter" wurden am 01. Oktober 2020 an verschiedenen Orten in der Friedensstadt Osnabrück über 1.000 bunt bemalte Handstöcke verteilt. Diese wurden von der Firma Ossenberg gespendet und mit der Unterstützung von Schülern des EMA-Gymnasiums Osnabrück, der Ursulaschule, der IGS Eversburg und der Astrid-Lindgren Schule aus Bohmte gestaltet.

Jeder der einen bemalten Handstock in Osnabrück findet, kann diesen für eine kleine Spende mitnehmen. Schirmherr dieser tollen Aktion ist Oberbrügermeister Wolfgang Greisert.
"Gerne unterstütze ich eine so bunte und kreative Kampagne, die älteren Menschen ein Gesicht gibt und Unterstützungsmöglichkeiten für ein würdevolles Leben im Alter anbietet", so Greisert.

Rund 15% der gesamten Weltbevölkerung hat mit einer Behinderung zu kämpfen und sogar 46% der älteren Menschen leben mit einer oder mehreren Einschränkungen. Am stärksten von Behinderung betroffen sind dabei Menschen in den Entwicklungsländern und dort vor allem ältere Frauen. Die häufigsten Einschränkungen im Alter sind dabei einer schlechten Mobilität geschuldet. Bereits ein einfacher Gehstock kann dabei vielen Menschen helfen ihre Mobilität zu verbessern und wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

Wenn auch Sie einer Oma oder einem Opa in Mayanmar, den Philippinen oder in Tansania helfen wollen, spenden Sie gerne mit. Mit einer 10 € Spende kann bereits ein Gehstock finanziert werden, mit 20 € ein Rollator und mit 75 € sogar ein Rollstuhl. Für die Omas und Opas auf der Welt, die unsere Hilfe brauchen.

By Jennifer Diekmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.